Walwissen
Pate werden
Delfin-Wissen
WDC Kids

Orcas In Gefangenschaft – Gequält, Um Uns Zu Unterhalten!

Orcas in Gefangenschaft – gequält, um uns zu unterhalten!

Es herrscht Hochspannung im Showbecken: Ein Orca springt senkrecht aus dem Wasser, auf seiner Schnauze steht seine Trainerin und winkt den faszinierten Zuschauern zu! Die Menge ist begeistert von den Tieren und der Show! Doch wer von den Zuschauern fragt sich eigentlich, wie es dabei den Orcas geht? Haben sie wirklich so viel Spaß, wie die Zuschauer glauben? Ein klares NEIN!

Die Bedingungen in Gefangenschaft stehen in krassem Gegensatz zum Leben in der freien Natur:

In den USA muss ein Becken für zwei Schwertwale (so werden die Orcas auch genannt) in einem Zoo oder Vergnügungspark nur mindestens 3,7 Meter tief und 14,6 Meter lang sein. Ein erwachsener Schwertwal hat aber eine durchschnittliche Länge von 7 Metern! Sein Becken muss also nur doppelt so lang wie er selbst sein! Wie soll ein Orca aber unter diesen Bedingungen bis zu 160 km pro Tag zurücklegen und bis zu 60 Metern tief tauchen, wie er es in der Natur normalerweise tut? Das einzige was er also machen kann, ist den ganzen Tag in seinem viel zu kleinen Betonbecken im Kreis zu schwimmen.

Hinzu kommt, dass im Becken kein echtes Meerwasser ist, sondern nur Wasser mit künstlichen Salzen und meist sehr viel Chlor, was negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Tiere hat.

Ein Orca verbringt normalerweise den Tag damit, mit seiner Familie auf die Jagd zu gehen, zu spielen und sich auszuruhen. Das alles kann er aber in einem winzigen Becken nicht machen. Er muss mit Mitgliedern fremder Gruppen, die er nicht kennt, zusammenleben und anstatt zu spielen, wird er gezwungen, Kunststücke zu machen. Zu Fressen gibt es auch nur toten Fisch und nicht wie sonst verschiedene lebende Fische, manche Orcas – nicht alle – jagen im Meer ja auch andere Meeressäugetiere, wie Robben oder sogar Wale.

Die Schwertwale, die für uns den Clown spielen sollen, sind oft Wildfänge, das heißt sie werden mitten aus ihren fest zusammengewachsenen Familienverbänden herausgerissen, in denen sie unter natürlichen Bedingungen ihr ganzes Leben verbringen würden.

Kein Wunder also, dass Orcas in Gefangenschaft, trotz des angeblich so sauberen Delfinarienwassers und der medizinischen Betreuung, viel früher sterben als in der Natur. Ein männlicher Orca kann in freier Wildbahn bis zu 60 Jahre alt werden, ein Weibchen bis zu 90. Durchschnittlich werden sie 30 bzw. 50 Jahre alt. In Gefangenschaft leben Schwertwale aber durchschnittlich nur weniger als 10 Jahre! Seit 1961 wurden 137 Orcas in Delfinarien gebracht. Heute sind davon bereits 124 tot! Das sind über 90%!! Die durchschnittliche Lebensdauer dieser Tiere lag bei etwa 4 Jahren!

Und es ist auch kein Wunder, dass die Wale unter diesen Bedingungen aggressiv werden und es immer öfter zu tödlichen Unfällen mit Trainern oder Artgenossen kommt. Viele Menschen nennen die Orcas Killerwale, weil sie angeblich so gefährlich sind. Das stimmt aber gar nicht! Es ist bis heute kein Fall bekannt, bei dem ein frei lebender Orca einen Menschen getötet hat. Nur bei den unnatürlich in Gefangenschaft gehaltenen Tieren ist so etwas schon passiert.

Das Herausreißen der Tiere aus ihren Familien bedeutet für die Wale aber nicht nur unendliches Leid und Stress, sondern hat auch ernstzunehmende Folgen für den Fortbestand der Orcas in freier Natur. Wegen der kurzen Lebensdauer der Wale in Gefangenschaft, müssen ständig neue Tiere gefangen werden, so dass die frei lebenden Familien immer kleiner werden. Dadurch dass vor allem junge erwachsene Weibchen gefangen werden, gibt es außerdem zu wenig Nachkommen.

Du siehst, von artgerechter Haltung, einem glücklichen Leben der Orcas und Spaß bei den Shows kann keine Rede sein! Die Tiere werden gequält, um uns zu unterhalten!

Also BITTE unterstütze solche Delfinarien nicht mit deinem Besuch, sondern meide sie! Denn solange genügend Besucher in die Orcashows kommen und die Parks damit Milliarden Euro Gewinn machen, wird die grausame Gefangenhaltung und somit das Leid der Tiere weitergehen!

Momentan werden 42 Orcas in Gefangenschaft gehalten (Stand März 2011). Von diesen sind 13 Wildfänge, die restlichen 29 kamen in Gefangenschaft zur Welt. Sie leben in 11 verschiedenen Vergnügungsparks in den USA, Kanada, Frankreich, Japan, Argentinien und Teneriffa.

Die WDCS setzt sich dafür ein, dass nicht noch mehr Orcas in Gefangenschaft leben müssen. Hilf mit diese Tiere zu schützen und übernimm eine Patenschaft für einen Orca. Mehr dazu findest du HIER.



-

Mit einem Klick auf diesen Link verlässt du die WDC Kids-Webseite.