Walwissen
Pate werden
Delfin-Wissen
WDC Kids

Der Orca

Der Orca

Wissenschaftlicher Name: Orcinus orca

Deutscher Name: Schwertwal und Orca

Orcas werden häufig fälschlicherweise auch Killer- oder Mörderwale genannt. Es ist bis heute aber kein Fall bekannt, dass ein frei lebender Orca einen Menschen getötet hat. Solche Vorfälle sind nur bei in Gefangenschaft (Link zu Orcas in Gefangenschaft) gehaltenen Artgenossen aufgetreten.

Familie: Der Orca gehört zur Familie der Delfine, diese wiederum zur Unterordnung der Zahnwale.

Lebenserwartung: In freier Wildbahn werden die Männchen maximal 50-60 Jahre, im Durchschnitt etwa 30 Jahre alt. Die Weibchen können bis zu 90 Jahre alt werden, der Durchschnitt liegt bei ihnen bei etwa 50 Jahren. In Gefangenschaft leben Schwertwale aber durchschnittlich nur weniger als 10 Jahre!

Länge: Ausgewachsene Männchen erreichen eine durchschnittliche Körperlänge von 8 Metern, ausgewachsene Weibchen eine von 6 Metern.

Gewicht: Ausgewachsene Männchen wiegen zwischen 3.600 – 5.500 kg, die Weibchen zwischen 1.350 – 3.650 kg.

Geschlechtsreife: Ein Männchen wird im Alter zwischen 14 und 20 Jahren geschlechtsreif, ein Weibchen zwischen 14 und 15 Jahren. Ein Kalb (so nennt man die jungen Waltiere) ist bei seiner Geburt 2,1 bis 2,5 Meter lang und rund 180 kg schwer.

Nahrung: Fisch, Tintenfisch, Seevögel, Schildkröten, Seelöwen, Seehunde, andere Walarten.
Es ist bekannt, dass einige Orcas mehr als 25 verschiedene Wal- und Delfinarten als Nah-rungsquelle nutzen, einige sind sogar größer als sie selbst (Pottwale, Grauwale und Blauwale). Aber nicht alle Orcas fressen Säugetiere. Manche ernähren sich ausschließlich von Fisch.

Beschreibung: Die besondere Schwarz-Weiß-Graufärbung macht die Schwertwale zu den weltweit am einfachsten zu identifizierenden Walen. Ihr großer, schwerer und robuster Körper ist meist schwarz gefärbt, Augen, Kinn, Brust und Bauch sind weiß gefleckt.
Die Rückenfinne (so nennt man die Rückenflosse) kann bei den Männchen bis zu 1,80 Meter hoch werden (das ist so hoch wie ein ausgewachsener Mann!). Die der Weibchen ist mit ca. 0,9 Metern deutlich kleiner, außerdem viel stärker nach hinten gebogen. Bei jedem Orca schaut die Rückenfinne etwas anders aus. An Hand von verschiedenen For-men, Größen, Kerben und Narben kann man die einzelnen Tiere unterscheiden. Sie ist wie der Fingerabdruck beim Menschen einzigartig. Auch der Sattelfleck (so nennt man den grauen Fleck hinter der Rückenfinne) ist immer unterschiedlich. Die Flipper (Brustflossen) sind groß und ruderförmig, die Fluke (Schwanzflosse) ist an der Oberseite schwarz und an der Unterseite weiß gefärbt.
Ein Orca hat 20 – 26 große, scharfe Zähne in Ober- und Unterkiefer, die nach hinten ge-bogen sind und sich ineinander verhaken, wenn sich der Kiefer schließt. So sind sie perfekt an das Greifen und Zerkleinern von Beute angepasst.

Vorkommen: Schwertwale gehören zu den am weitesten verbreiteten Säugetierarten der Welt. In vielen Gegenden sind sie nicht besonders häufig, doch man kann sie in allen Weltmeeren finden. Sie bevorzugen kältere Gebiete der Arktis und Antarktis und sind im Allgemeinen eher in tieferen Gewässern zu Hause. Allerdings kann man sie auch in flachen Buchten und vor Flussmündungen beobachten.

Gefährdung: Die größte Bedrohung für die Orcas ist die direkte Bejagung durch die Fischereiindustrie. Weitere Gefährdungen sind Zerstörung von Lebensräumen, Rückgang des Nahrungsangebotes, chemische Schadstoffbelastung und Lärmbelästigung.

-

Mit einem Klick auf diesen Link verlässt du die WDC Kids-Webseite.