WDC Kids

Beach Clean Up Aktion Auf Sylt



Ein Blog von WDC-Meeresbiologen Fabian Ritter

Vor kurzem hat WDC eine Strandsäuberung auf Sylt organisiert. Zusammen mit rund 20 freiwilligen Helfern, alle mit Müllsäcken, Handschuhen und Schokolade zur Stärkung ausgerüstet, machten wir uns auf zum Strand. Dort angekommen, begannen wir sogleich damit, alles einzusammeln, was nicht an den Strand gehört. Und das war ganz schön viel! Obwohl der Strand regelmässig gesäubert wird, befindet sich immer noch viel Müll im Sand. Wo er her kommt? Er wird vom Meer angespült, von Menschen liegen gelassen oder vom Wind dort hin geweht.

Nach etwa dreieinhalb Stunden hat sich erschreckend viel Müll in unseren Säcken angesammelt. Darunter befinden sich Flaschenverschlüsse, Styroporteile und andere Plastikpartikel.
Natürlich konnten wir heute, an einem einzigen Tag, das Meer nicht säubern. Unsere Aktion ist nur ein winzig kleiner Teil des Ganzen. Die eigentliche Ursache des Problems geht uns alle an! Jede Plastikflasche, jede von uns aufgegabelte Verpackungsfolie könnte unsere eigene gewesen sein. Und klar ist auch: Der meiste Müll bleibt im Meer, sinkt dort auf den Grund oder wird von den Meereslebewesen verschluckt. Auch bei Schweinswalen findet man mittlerweile regelmäßig Müll im Magen! So nehmen wir von diesem „schönen Tag am Meer“ vor allem mit, dass es vor allem um Müllvermeidung geht, wenn wir das Problem Plastikmüll im Meer bekämpfen wollen. Dabei kann jeder mithelfen!



-