WDC Kids

Schulbesuch Im Doppelpack!

Mitte Juni durften wir, Sarah und Lisa, eine ganz besondere Schule besuchen: die Hugo Knauer Grundschule in Herdecke bei Dortmund. Viel positive Energie sprühte uns entgegen, als sich die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse auf den Matten im Klassenraum niederließen, um unseren Berichten zu lauschen und etwas mehr über Wale und Delfine sowie deren Schutz zu erfahren. Die Hugo Knauer Schule engagiert sich seit einiger Zeit für Umweltschutz, Fair Trade und soziale Projekte. So war es nicht verwunderlich, dass die Schülerinnen und Schüler auch für Wale und Delfine ein offenes Ohr und ein ebenso offenes Herz haben. Und da dies nicht nur auf eine Klasse, sondern die ganze dritte Stufe der Schule zutrifft, durften wir gleich zweimal unser Anliegen kundtun und zuerst die Klasse 3b und anschließend die Klasse 3a mit Berichten über Wale, Delfine und den Schutz ihres Lebensraumes unterrichten.



Wie immer starteten wir mit einer offenen Runde, in der die Kinder ihre eigene Wal- oder Delfingeschichte erzählen konnten. Wir stellten fest: die Schüler waren gut vorbereitet! Sogar über die Sonarfunktion zur Orientierung von Walen und Delfinen über Schallwellen konnten uns einige Schüler berichten. Doch darüber, was geschieht, wenn diese Tiere in Gefangenschaft gehalten werden, hatten sie noch nicht viel gehört. Umso besser, dass wir einleitend einen kurzen Film vom WDC über dieses Thema und dann die berühmten Beispiele Lolita, Corky und Tilikum zeigten, wonach der oder die ein oder andere sogar eine Träne verdrücken musste. Schock stand in vielen Gesichtern. Damit hatten sie nicht gerechnet, waren sich aber sofort einig: das tut den Tieren weh! Sofort meinten einige Kinder, dass es schrecklich sei, von der Familie getrennt in einem kleinen Gefängnis zu leben und dabei unnatürliche Kunststücke vorzuführen, um Futter zu erhalten. Nein, einen Besuch im Delfinarium werden diese Kinder in Zukunft ablehnen oder zumindest gründlich überlegen. Unser erstes Ziel war erreicht.



Doch nicht nur die Gefangenschaft stellt eine Gefahr für Wale und Delfine dar, sondern unter anderem auch die Plastikverschmutzung im Meer. Mit offenen Mündern lauschten die Kinder unseren Erzählungen darüber, wie viel Plastik bereits in den Meeren schwimmt, welches von Tieren gefressen wird oder sie anderweitig verletzt. Ein passendes Beispiel ist der Zwergwal, der vor ein paar Jahren gefunden wurde. Er hatte satte 800 Kilogramm Müll in seinem Magen und war dadurch schlicht verhungert. Auch dies wollen die Schülerinnen und Schüler der Hugo Knauer Grundschule natürlich in Zukunft vermeiden! Sie versprachen uns, sich gemeinsam mit ihrer Lehrerin, ihren Freunden und der Familie Aktionen zu überlegen, wie sie Plastikmüll vermeiden und die Meere sowie ihre Umwelt allgemein sauber halten können. Durch die bereits eingeführten Maßnahmen zum Umweltschutz an der Schule nutzen die Kinder bereits wiederverwendbare Trinkflaschen und Butterbrotdosen für ihr Frühstück – ein toller Start!

Auch Origami-Wale wurden uns versprochen, die wir gerne an den WDC weiterleiten. Wir sind gespannt auf die Aktionen, die sich die Schülerinnen und Schüler überlegen und hoffen, bald davon berichten zu können.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Einladung, unser Anliegen an der Hugo Knauer Grundschule zu verbreiten, um mehr und mehr Kinder für den Schutz von Walen und Delfinen zu sensibilisieren. Vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und 3b sowie ihre Lehrerinnen Frau Franz (Schulleitung) und Frau Pfleging!

Lisa und Sarah



-