WDC Kids

Die Allergrößten – Dinos? Wale!



Was ist das größte Tier aller Zeiten? Es ist nicht das Mammut oder der T-Rex, sondern der Blauwal! Forscher aus England haben sich jetzt gefragt, warum der Blauwal und andere mit ihm verwandte Walarten eigentlich so groß sind. Oder besser gesagt, warum sie so groß geworden sind. Wie die allermeisten Tiere haben nämlich auch die Wale Vorfahren, die schon zu Zeiten der Dinosaurier gelebt haben – das ist jetzt etwa unglaubliche 60 Millionen Jahre her! Wale, so wie wir sie heute noch beobachten können, gibt es seit ungefähr 36 Millionen Jahren.  Aber so richtig große Wale schwimmen „erst“ seit ungefähr zwei Millionen Jahren in den Ozeanen – das ist für Walforscher ein gar nicht so langer Zeitraum. Also, warum sind zum Beispiel der Blauwal oder der Buckelwal so groß?

Die Antwort gibt die clevere Jagdtechnik der großen Walarten: Wie Du vielleicht weißt, fressen die Tiere vor allem winzig kleines Krill, das sie in großen Mengen einsaugen und mit ihren Barten filtern. Als sich vor zwei Millionen Jahren das Klima verändert hat, spülten Meeresströmungen viel Krill in großen Schwärmen nach oben. Und je größer das Walmaul, desto mehr Krill kann ein Wal auch erwischen! Die klugen Tiere haben sich also den veränderten Umweltbedingungen angepasst und langsam zu ihrer heutigen Größe entwickelt.

Die Meeresriesen haben heute allerdings Sorgen: Vor zwei Millionen Jahren gab es auf der Welt noch gar keine Menschen, das Klima und die Natur veränderten sich langsam und die Wale konnten sich anpassen. Heute aber geht alles viel schneller, eigentlich zu schnell: Die Temperatur in den Meeren steigt jedes Jahr, was den Krill-Schwärmen gar nicht gefällt, und Fischer nehmen den Walen auch noch etwas von ihrer Leibspeise weg.

WDC versucht alles, damit die sanften Giganten weiterhin durch die Ozeane schwimmen und dabei auch genug zu essen finden – und Du kannst dabei helfen!



-