WDC Kids

Schwerpunkt: Plastik – Gefahr Für Mensch Und Umwelt

Im Einsatz für Wale und Delfine bin ich immer wieder auch auf Besuch im Klassenzimmer. Anfang November bin ich einer Einladung an die IGS Helpsen gefolgt und habe mit den Schülern am Anfang ihrer Projektwoche über das Thema „Weniger Plastik ist Meer“ gesprochen. Für mich war ein spannender und interessanter Besuch, wie es den Schülern selbst gefallen hat, lest ihr im Bericht von Jil Katlun:



Bericht zur Projektwoche der Klasse 9.5

In der Projektwoche vom 7.11-11.11.2016 haben wir das Thema „Plastik – Gefahr für Mensch und Umwelt“ intensiv behandelt.

Am Montag haben wir uns einen Vortrag von einer Vertreterin von WDC (Whale Dolphin Conservation) angehört. Dabei haben wir gelernt, wie viel Plastik im Meer schwimmt und wie schädlich es für die Meeresbewohner ist. Ein Beispiel war, dass ein Schweinswal tot am Strand gefunden wurde. Bei der Obduktion ergab sich, dass sein Magen komplett leer war. Der Schweinswal hatte einen 6 cm großen Plastikball im Hals stecken, welcher die Nahrungszufuhr verhinderte.

Sie hat außerdem erklärt, wie das Plastik ins Meer gelangt. Auch die Menschen, die nicht in de Nähe des Meeres leben, sind für den Plastikmüll im Meer verantwortlich. Zum Beispiel dadurch, dass sie Kosmetika mit kleinen Plastikkügelchen verwenden, die von der Kläranlage nicht gefiltert werden können.

Im Anschluss an den Vortrag haben wir uns den Film „Plastic Planet“ angesehen, wo die Auswirkungen von Plastik auf den Menschen näher beschrieben werden. Erschreckend fanden wir, dass die Spermaproduktion dramatisch sinkt (-53%). Das hat langfristig gesehen dramatische Auswirkungen auf Mensch und Tier.



Danach haben wir das Gelernte auf Plakaten festgehalten.
Um dem Problem des Plastikmülls entgegenzutreten und die Menschen über das Problem aufzuklären haben wir die Plakate bei unserem Stand am Freitag, dem Präsentationstag der Projektwoche, ausgestellt. Um den Leuten eine Alternative für die Verwendung von Plastik aufzuzeigen, haben wir zudem Stofftaschen bemalt und plastikfreies Körperpeeling selbst hergestellt.





Wir haben aus der Projektwoche gelernt, dass Plastik ein sehr langlebiges Material ist, unserer Umwelt bzw. den Meeren viel Schaden zufügt und auch sehr schädlich für unsere eigene Gesundheit ist. Wir müssen dringend besser auf unseren Müll aufpassen und dürfen ihn nicht achtlos in der Natur entsorgen.
Jil Katlun, 9.5, IGS Helpsen









-